Fragen+Antworten - Krankenkassen & Kostenübernahme

Mit einem Großteil der Krankenkassen bestehen direkte Vereinbarungen zur Kostenübernahme für eine Cyberknife-Behandlung (gemäß spezifischer Indikationslisten).

Hierzu gehören z.B. die AOK Bayern, die Barmer GEK, die LKK, die Deutsche BKK, die KKH Kaufmännische Krankenkasse sowie die meisten bayrischen BKK’s. Auch für privatversicherte Patienten bestehen entsprechende Vereinbarungen.

Hier können Sie Ihre Erfahrungen bei der Kostenübernahme mit anderen Patienten diskutieren.

Anonymer Nutzer
Am 21. Oktober 2018 um 19:00
Von Anonymer Nutzer
Sehr geehrte Damen und Herren,
behandeln Sie auch Plattenepithel-Ca - Zungenunterseite links mit Cyberknife und wenn ja, werden die Kosten für diese Behandlung von der BKK Mobil Oil Hamburg übernommen.
Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen
KH
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 22. Oktober 2018 um 08:34
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Leider ist das keine gute Indikation für Cyberknife. Hier stehen die herkömmlichen Therapieansätze im Vordergrund.

Alles Gute für die weiteren Behandlungsschritte,

Alexander Muacevic
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Anonymer Nutzer
Am 17. Oktober 2018 um 18:05
Von Anonymer Nutzer
Hallo, ich würde gerne fragen ob die IKK die Behandlungskosten übernimmt ? Ich habe vor zwei Jahren ein gutartigen Tumor in der HWS operativ entfernt und jetzt wächst er wieder, er ist noch nicht so groß es ist ein nerven Tumor ein spinaler schwannom ,würde da diese behandlung in frage kommen ? Danke
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 18. Oktober 2018 um 08:10
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Guten Morgen,

die IKK bewilligt die Kostenübernahmen meist positiv. Möglicherweise kommt eine Cyberknife Behandlung in Frage. Gerne können Sie uns Ihre Unterlagen zu genauen Prüfung zusenden.

MFG, AM
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Willson
Am 17. Oktober 2018 um 17:23
Von Willson
Sehr geehrte Damen und Herren,
bei meinem Gatten wurde vor ca. 2 Jahren ein 12 x 6 mm großes Tentoriummeningeom rechts im Kleinhirnbrückenwinkel ohne Verdrängung oder Kompression des Nervus vestibulo - cochlearis rechts festgestellt, welches bis dato ca. aller 6 Monate erneut untersucht wird und bisher keine Größenzunahme ergab. Sollte es zu einer Vergrößerung kommen, wäre in diesem Fall, auch eine Behandlung bei ihnen möglich? Falls ja, was wir uns sehr hoffen und wünschen würden, bis zu welchem Größenzuwachs könnte o.g. Meningeom bei ihnen behandelt werden?
Über eine Antwort wären wir ihnen sehr dankbar.
Mit freundlichen Grüßen
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 18. Oktober 2018 um 08:19
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Sehr geehrte Frau W,

diese Situation sollte gut mit Cyberknife behandelbar sein. Ich würde eine Therapieindikation bei einem bilddiagnostisch nachgewiesenem Tumorwachstum bzw. einer neueren neurologischen Ausfallssymptomatik sehen. Den Tumor bis zu einer gewissen Maximalgröße wachsen zu lassen macht mit Einschränkung kein Sinn.

Mit freundlichen Grüßen

Alexander Muacevic
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Sepp1950
Am 06. September 2018 um 16:16
Von Sepp1950
Bezahlt die Postbeamtenkrankenkasse die Behandlung. zur Entfernung eines Meningeoms
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 07. September 2018 um 13:56
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Typischerweise werden die Kosten von der Postbeamtenkasse bei uns übernommen.

MFG, AM
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Anonymer Nutzer
Am 18. August 2018 um 22:26
Von Anonymer Nutzer
Sehr geehrte Damen und Herren,
bei mir würde ein Tentoriummeningeom festgestellt.
Ich würde gerne wissen, ob man es mit Cyber-Knife behandeln kann und ob mit der Methode alles an Tumor bestrahlt werden kann, da es schon den Hirnstamm berührt.
Bin bei der TKK, würde zur Not auch privat zahlen, da die TKK wohl diese Methode nicht unterstützt.

Der Radiologiebefund:
Zur letzten VU vom 10.01.2017 kommt die bohnenförmige, scharf begrenzte, extraaxiale Raumforderung am rechten Tentorium etwas größenprogredient mit aktuell 6 x 9 x 7 mm (tr x ap x x cc) VU 4 x 6 x 5 mm zur Darstellung, die zunehmend zu einer geringen pontinen Pelottierung rechts führt. Geringe Größenprogredienz der Raumforderung am Trigonum rechts mit zunehmender, pontiner Pelottierung, weiterhin ohne Nachweis eines Perifokalödems.
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 20. August 2018 um 08:25
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Sehr geehrte Frau P,

diese Situation sollte mit Cyberknife gut behandelbar sein. Gerne können Sie sich für ein erstes Gespräch in unserer Sprechstunde vorstellen.

MFG,

AM
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Anonymer Nutzer
Am 29. Juli 2018 um 22:55
Von Anonymer Nutzer
Hallo liebes Cyber Knife Team,
ich habe bereits 2012 eine Gamma Knife Bestrahlungen eines AKN in Erfurt erhalten. Nach 16 Jahren möchte ich das dass AKN entgültig aufhört zu wachsen. Ist eine 2. Bestrahlung sinnvoll? Ich bin derzeit bei der TKK versichert. Vielen Dank für Ihre Antwort.
Liane
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 30. Juli 2018 um 08:54
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Sehr geehrte Frau Liane,

in dieser Situation wenden Sie sich bitte am besten an die vorbehandelnde Institution.

MFG,

Alexander Muacevic
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Kris
Am 04. Juli 2018 um 08:42
Von Kris
Guten tag,
Mein Vater (56) hat vor kurzum die Diagnose prostatakrebs bekommen, auch die Knochen sind schon befallen. Ist da noch eine Behandlung mit cyberknife noch möglich/sinnvoll?
Mit freundlichen Grüßen
Kriss
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 04. Juli 2018 um 09:05
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
In der metastasierten Situation kann man Cyberknife leider nicht sinnvoll anwenden.
Trotzdem alles Gute für Ihren Vater.

MFG, AM
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Nordlicht
Am 15. Mai 2018 um 15:43
Von Nordlicht
Guten Tag liebe ExpertINNEN,
bin 69 Jahre alt ( Sauerstoffpflichtige COPD, 3 L.p.Min. - komme zu Hause und mit Mobilteil für
unterwegs gut zurecht.) Mit vorhandenem 2. Mobilteil komme ich in einem Zeitfenster von 7- 8 Stunden " gut klar )".Bei einem Krankenhausaufenthalt wegen eines Gallenstaus wurde im Februar
2018 ein Stent ( vermutlich Metall - in Rostock erfunden und seit ca 2017 in der diesbezüglichen Medizin gebräuchlich) gut eingesetzt. Im Verlaufe dieses Krankenhausaufenthaltes wurde dann ein
Pankreaskopfkarzinom entdeckt.Da ich durch die COPD z.B. ein sehr hohes Narkoserisiko habe erschien mir die Cyberknifemethode sehr sehr fachkompetent überzeugend und vertrauenswürdig.

Meine Fragen?
Wenn meine bisherigen Informationen zutreffen, dass
das Karzinom nicht größer als 6 Zentimeter sein sollte und eine sehr präzise Bildgebung
mit klar abgegrenzter zu behandelnder Tumorfläche erkennbar sein muss, habe ich noch folgende
Fragen.
Spielt der Stent eine wesentliche Rolle ?
Soweit ich weiß ist das Cyberknife eine Weiterentwicklung des Gammaknife.Wenn die von Ihnen vorgegeben Kriterien ( Karzinomgröße etc.) erfüllt wären, wäre es auch argumentativ insofern wichtig für mich in den Verhandlungen mit der KK die Vorteile des Cyberknife gegenüber dem Gammaknife zu kennen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
und alles Gute für Ihr Team
Gruß Nordlicht





Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 15. Mai 2018 um 16:47
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Sehr geehrter Herr HGP,

leider können wir mit Cyberknife ein Pankreas CA mit 6 cm größe nicht gut behandeln. Ich empfehle eine konventionelle Radiatio wenn die Operation nicht möglich ist.

MFG, AM
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Mali
Am 09. März 2018 um 15:04
Von Mali
Sehr geehrte Damen und Herren,
wird von der AOK inzwischen die Bezahlung für Behandlung des Akustikusneurinom mit dem Cyberknife übernommen?

Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 12. März 2018 um 16:05
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Die AOK Bayern übernimmt die Behandlungskosten in München seit über 11 Jahren.

MFG, AM
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Anonymer Nutzer
Am 09. März 2018 um 10:16
Von Anonymer Nutzer
Hallo, ich habe ein Aderhautmelanom im rechten Auge unten ,hinten , Lage 5 Uhr . 11mm breit und 3,8 mm dick, mittelreflektiv. die Ärzte wollen den Ruthenium Strahlenträger aufnähen und bestrahlen. Kann cyberknife mir helfen ? Sie schreiben : Tumore dürfen z.B. nicht zu groß sein und müssen klare Grenzen aufweisen. Ist mein Tumor zu groß für eine cyberknife Behandlung?
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 12. März 2018 um 16:08
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Vorraussichtlich könnte diese Läsion gut mit Cyberknife alternativ behandelt werden: Sie müssten sich bitte im Vorfeld bei Dr. Förster in der Universitätsaugenklinik vorstellen.
Genauere Info gerne über unser Sekretariat.

MFG, AM
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten

Direkte Beratung
zu Cyberknife

Kontaktieren Sie uns unverbindlich bei Fragen zur Cyberknife-Behandlung
  • Anruf

  • Rückruf

  • Kontaktformular

Ihr direkter Kontakt zum
Cyberknife Zentrum

(089) 45 23 36 -0

  1. Rückruf
    1. Wir rufen Sie kostenlos zurück

  1. Kontakt-Formular
    1. Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@cyber-knife.net zurückziehen.

Europäisches Cyberknife Zentrum
München-Großhadern

Max Lebsche Platz 31
D - 81377 München

(089) 45 23 36 - 0

Kontakt

Impressum  |  Datenschutz