Fragen+Antworten - Erfahrungsberichte

Im Vorfeld zur Behandlung haben viele Patienten eine Vielzahl an Ängsten und Fragen. Hier können Sie Erfahrungsberichte austauschen und mit Patienten, die die Behandlung bereits hinter sich haben, diskutieren.

Uli
Am 28. Juli 2017 um 10:38
Von Uli
Kann ein hochgradiger Verdacht auf Lungenkarzinom
TNMcT1bcN3cM0 UICC 8 Stadium III B
Ca. 1,9 cm messender Rundherd im apikalen Unterlappen links dorsal
Größe zum Teil zentral nekrotische mediastinale und links hiläre Lymphome
Kleiner Pericarderguss
Auch mit Ihrer Methode behandelt werden, Gehirn CT und Körper PET CT waren
unauffällig,wenn ja , gibt es auch in der Bonner Gegend eine Behandlungsmöglichkeit

Bitte um Antwort

Mit freundlichen Grüßen Ulrich Köhr 53227 Bonn
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 28. Juli 2017 um 12:41
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Aufgrund der Lymphknotenherde macht eine rein lokale Behandlung des Primärtumors leider keinen Sinn.

Trotzdem alles Gute,

mfg, AM
Uli
Am 29. Juli 2017 um 08:32
Von Uli
Vielen Dank für die umgehende Antwort, welche Behandlung würden Sie vorschlagen?
Bitte um Antwort

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 31. Juli 2017 um 09:43
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am besten sprechen Sie mit Ihrem Onkologen, aus der Ferne ist das leider nicht ausreichend gut zu beantworten.

MFG, AM
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Anonymer Nutzer
Am 08. Juli 2017 um 14:15
Von Anonymer Nutzer
Im letzten Jahr rieten Sie mir zu einer op meines intramedullären neueinoms in BW11/12 da der Tumor zu groß war.
Am 22.9. würde ich in Heidelberg operiert und man konnte aber nicht alles komplett entfernen aber so zu ca 95 %.
Könnte man jetzt den Rest bestrahlen oder ist das für die Nerven zu gefährlich?
Habe nach op spastische Paraparese rechts im Bein und öberflächen Sensibilitätsstörungen links. Das macht mir schwer zu schaffen.
Bringt die Bestrahlung überhaupt etwas bei gutartigen Tumoren und verbessert meine Beschwerden ?
Danke für Ihre Antwort
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 10. Juli 2017 um 08:10
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Kleine Reste des Neurinoms kann man sicher nachbehandeln, die Frage ist allerdings, ob dies aktuell erforderlich ist. Ihre Symptome werden dadurch leider nicht verbessert. Ich schlage vor kurzfristig (4 - 6 Monate) zu kontrollieren und im Falle eines neuen Wachstums nachzubehandeln.

Alles Gute,

AM
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Anonymer Nutzer
Am 16. März 2017 um 08:39
Von Anonymer Nutzer
Hallo, bei meinem Bruder wurde Magenkrebs im Frühstadium diagnostiziert. Nun will das behandelnde Krankenhaus den Magen komplett entfernen und wir fragen uns, ob Ihre Therapie eine Alternative ist. Da die OP dringend angeraten wurde, wäre ich Ihnen für eine kurzfristige Antwort sehr dankbar!
mfg
Dieter Janßen
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 16. März 2017 um 08:41
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
In dieser Situation kann Cyberknife leider nicht weiter helfen. Alles Gute für Ihren Bruder.

MFG, AM
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Anonymer Nutzer
Am 10. Februar 2017 um 00:44
Von Anonymer Nutzer
Hallo,

auch wenn ich mich schon viel eingelesen habe, ist mir noch nicht klar ob eine Behandlung in meinem Fall auch sinnvoll/möglich ist.
Bevor ich mich persönlich vorstelle, wäre es schön vorab eine grobe Aussage zu erhalten.
Bei mir ist vor ca. 13 Monaten ein 3-4mm großes Neurinom im Spinalkanal Höhe LWS 3/4 entfernt worden.
Leider wohl nicht komplett, denn nachdem sich einige bekannte Symptome (Schmerzen rechtes Bein) zeigten, ergab ein MRT nun leider das es nachgewachsen ist.
Wieder sehr klein, hindert es aber nicht schon Probleme zu machen.
Ist eine Behandlung hier generell möglich? (mir ist klar das eine finale Aussage nur mit den Aufnahmen möglich ist)

VG

Martin
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 10. Februar 2017 um 09:34
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Vorraussichtlich ja, allerdings benötigen wir aktuelle Unterlagen um die Situation genau bewerten zu können.

MFG, AM
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Simonseiner
Am 03. Februar 2017 um 15:52
Von Simonseiner
Und das mit dem Bundesamt fuer Strahlenschutz gilt bei Prostatapatienten immer noch? Mfg Simon
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 06. Februar 2017 um 15:40
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Ja, aber es gibt Hoffnung auf eine baldige Lösung.

MFG, AM
Anonymer Nutzer
Am 21. August 2017 um 10:40
Von Anonymer Nutzer
Gibt es schon Neuigkeiten für Prostatapatienten bzgl. Cyberknife ?
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Anonym
Am 30. November 2016 um 11:39
Von Anonym
Sehr geehrte Damen und Herren,

ist es möglich mit der Cyberknife Technik "kalte" Knoten in der Schilddrüse zu behandeln? Ich freue mich auf Ihre vll.positive Antwort.
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 30. November 2016 um 16:13
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Leider ist das keine Indikation zur Cyberknife Behandlung.

Trotzdem alles Gute,

mfg, AM
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Anonymer Nutzer
Am 24. November 2016 um 08:18
Von Anonymer Nutzer
Bei mir wurde ein Karzinom an der Prostata entdeckt.
Laut telefonischer Auskunft werden vom Cyberknife Zentrum werden keine Eingriffe
an der Prostata mehr durchgeführt.
Hat das medizinische Gründe?
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 24. November 2016 um 08:34
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Nein, die medizinischen Ergebnisse sind hervorragend. Es sind politische und bürokratische Gründe. Die Ärztlichen Stellen zusammen mit dem Landesamt für Umweltschutz lassen eine Prostatabehandlung nur noch mit einer genehmigten Studie vom Bundesamt für Strahlenschutz zu. Das sind sehr aufwändige und teuere Verfahren deren Sinnhaftigkeit in Frage gestellt werden muss, da aus den USA hervorragende Publikationen mit tausenden von behandelten Prostata Patienten vorliegen und diese Therapie dort von den entsprechenden Medizingesellschaften (ASTRO) ausdrücklich empfohlen wird.

MFG, AM
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Anonymer Nutzer
Am 04. Oktober 2016 um 20:27
Von Anonymer Nutzer
Diagnose : parafaxiales Meningiom , atypisch Grad II mit Infiltration der Dura Mata und des Periosts

OP: osteoklastische mittelinienüberspannende Trepanation
Tumorresektion ( Simpson Grad II bis auf sinusnahe Anteile )
Duraplastik , Schädeldachplastik mit Palacos Zement 31.8.2016

Frage : Strahlentherapie indiziert ?
Cyberknife möglich und sinnvoll ?


Patient ist mein Ehemann , 41 Jahre alt , keine weiteren Vorerkrankungen

Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen

Dr. med. Catrin Mehringer ( Allgemeinmedizinerin )



Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 05. Oktober 2016 um 08:56
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Sehr geehrte Frau Kollegin,

bei einer S2 Resektion mit Dura und Periost Infiltration bei WHO II Meningeom würde ich eine breitflächigere konventionelle Radiatio empfehlen und keine radiochirurgische Therapie.

Alles Gute für Ihren Ehemann,

MFG, AM
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Anonymer Nutzer
Am 30. August 2016 um 12:39
Von Anonymer Nutzer
Guten Tag.
Bei mir wurde ein fibr.Astrozytom im Jahr 2011 diagnostiziert und mit einer Chemotherapie über 14 Zyklen mit Temodal - Schema 5/28 behandelt.

Seitdem sind meine Behandlungen eher im Alternativen Bereich, homoöpathie,.. gewesen.
Immer mal wieder ist bei einer MR Kontrolle eine Veränderung aufgetreten, welche dann auch wieder "verschwand".
Nun hat sich innerhalb des "alten" Tumors wieder etwas Neues gebildet und nimmt Kontrastmittel auf.
Wäre eine Cyber knife Methode eventuell denkbar?
Danke im Voraus für die Antwort.
Sandra
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 31. August 2016 um 09:18
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Bei Astrozytomen kann man Cyberknife leider nicht erfolgversprechend einsetzen, da diese Tumore nicht austeichend gut abgegrenzt sind.

Mit freundlichen Grüßen

AM
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Anonymer Nutzer
Am 28. Juli 2016 um 14:22
Von Anonymer Nutzer
Sehr geehrte Damen und Herren,
ich wurde im Oktober 2015 nach einer frstranen Chemotherapie an einem Weichteilsarkom rechter Unterarm operiert (Extremitätenerhaltend nach einer ILP). Leider konnte nur eine R1-Resektion erfolgen. Seit April 2016 sind mehrere Rundherde in der Lunge bekannt (progredienter Verlauf): 3 im rechten Oberlappen und jeweils einer im linken Ober- bzw. Unterlappen. Zudem eine Metastase im Os ileum. Es wäre phantatisch, wenn Sie mir mitteilen könnten, dass eine cyperknife Therapie möglich ist. Nach dem Lesen der Erfahrungsberichte gehe ich aber davon aus, dass Sie mir schrieben werden "zuviele Metastasen." Deshalb meine Fage: macht es Sinn eine cyberknife Therapie vor bzw. nach der OP des rechten OL durchzuführen ("Metastasenkontrolle"). MfG und vorab Vielen Dank für Ihre Antowrt!
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 28. Juli 2016 um 14:59
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Os ileum wäre sicher möglich, das wäre aber nur sinnvoll im Sinne eines Gesamtkonzeptes wenn klar ist wie die Lungenherde behandelt werden sollen.

MFG, AM
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten

Direkte Beratung
zu Cyberknife

Kontaktieren Sie uns unverbindlich bei Fragen zur Cyberknife-Behandlung
  • Anruf

  • Rückruf

  • Kontaktformular

Ihr direkter Kontakt zum
Cyberknife Zentrum

(089) 45 23 36 -0

  1. Rückruf
    1. Wir rufen Sie kostenlos zurück

  1. Kontakt-Formular

Europäisches Cyberknife Zentrum
München-Großhadern

Max Lebsche Platz 31
D - 81377 München

(089) 45 23 36 - 0

Kontakt