Fragen+Antworten - Behandlungsindikationen

Mit dem Cyberknife System sind alle Tumore behandelbar, welche die relativ strengen Indikationskriterien für die Radiochirurgie erfüllen.

Sie dürfen z.B. nicht zu groß sein und müssen klare Grenzen aufweisen. Sind diese Vorraussetzungen erfüllt, kann die Cyberknife Technologie als Alternative zu einem operativen Eingriff oder einer mehrwöchigen Strahlentherapie eingesetzt werden.

Eine Übersicht über die Erkrankungen, die sich typischerweise gut für eine Cyberknife-Therapie eignen, finden Sie hier.

Salikama
Am 15. Mai 2019 um 11:27
Von Salikama
Hallo,

ich habe eine Frage. Es handelt sich um ein Meningeom.
Ist Cyberknife hier bei einem 5 cm grossen Meningeom möglich?
Ist es üblich, dass vor der Behandlung eine Embolisation gemacht wird, damit der Tumor "schrumpft" und anschließend gestrahlt wird?
Vielen Dank.
LG
Salikama
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 27. August 2019 um 08:34
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
5 cm ist typischerweise zu groß für eine Cyberknife Therapie bei zerebralem Meningeomen. Ohne die aktuelle Bildgebung gesehen zu haben, scheint eine operative Therapie die richtige Vorgehensweise. Ich empfehle Ihnen Die Situation mit den Kollegen der Neurochirurgie zu besprechen.

Alles Gute für die weiteren Behandlungsschritte.

Mit freundlichen Grüßen,

Alexander Muacevic
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
anonymer Nutzer
Am 03. Mai 2019 um 14:06
Von anonymer Nutzer
Hallo, vielen Dank für die Zur-Verfügung-Stellung dieser Website und der Frage-/Kontaktmöglichkeiten. Ich möchte bitte verstehen, warum ein Gleason Score >7 bzw. ein PSA > 10 (bei im konkreten Fall Prostata Ca., 83 Jahre, mit PSA=17, TNM 2a, Gleason 4+4, glanduläres Adenokarzinom, 50ml Prostata Volumen) als Ausschlusskriterien für eine Cyberknife-Behandlung gelten. Was würde passieren bzw. nicht erfolgreich funktionieren, so man experimentell doch einen solche Behandlung durchführt? Welches zusätzliche Risiko ergäbe sich aus einer Nichtbeachtung der Indikationsempfehlung? Vielen Dank im voraus.
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 27. August 2019 um 08:30
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Sehr geehrter Herr MD,

in Deutschland gibt es behördliche Auflagen für eine radiochirurgische Cyberknife Therapie des Prostatacarcinoms. Diese haben einen Indikationskatalog festgelegt, an den sich die verschiedenen medizinischen Zentrum halten müssen. Es geht also primär nicht um eine rein medizinische Fragestellung sondern um eine bürokratische Richtlinie, die von den Aufsichtsbehörden definiert wurde.

Ich hoffe Ihre Frage hiermit ausreichend beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüßen,

Alexander Muacevic
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Chrystal
Am 21. April 2019 um 20:08
Von Chrystal
Sehr geehrter Dr. Muacevic,

In 2004 wurden bei mir 2 Meningeome im Kleinhirnbrückenwinkel entdeckt (Clivusmeningeom beidseits). Im Juli 2005 wurde das linke teilresektiert. Da ich nach der OP starke Einschränkungen erlitt ( Hörverlust des linken Ohres, ständige leichte Benommenheit) entschied ich mich gegen die Empfehlung einer OP des rechten Meningeoms.

Im September 2017 unterzog ich mich einer Gamma-Knife Bestrahlung in Krefeld, mit positivem Ergebnis bei der Nachuntersuchung im März 2018. Vor der Gamma- Knife Behandlung hatte das rechte Meningeom eine Größe von 2,5x1,9x1,7cm und führte zu einer leichten Pelottierung des Hirnstammes rechts. Bei dem jetzt im März gefertigtem MRT zeigt das rechte Meningeom eine Wachstumszunahme von 1mm nach dem MRT 2018. Man riet mir nun dringend zur OP, zumal ich seit etwa 6 Wochen an höllischen Gesichtsschmerzen leide, die blitzartig beim Sprechen, Berühren der rechten Gesichtshälfte, beim Kauen und Schlucken auftreten. Ursache scheint die Reizung des Trigeminusnervs durch das rechte Meningeom zu sein.

Ich habe mit 2 Jahren mein linkes Auge durch Grünen Star verloren, höre auf dem linken Ohr nichts mehr und habe sehr Angst, durch eine OP auch noch mein rechtes Gehör zu verlieren. Ist trotz der Vorbehandlung der Therapie Radiochirurgie mit dem Gamma- Knife Perfexion ICPM 8-523.2, 8-529.8., Tumorvolumen 6,11ccm, 27 Zielpunkte mit 4mm und 8mm Kollimatoren, therapeutische Dosis 12 Gy = 45% eine Bestrahlung mit dem Cyber- Knife grundsätzlich möglich, um mir die OP zu ersparen?

Wegen meiner sehr starken Schmerzen bitte ich um eine zeitnahe Antwort.

Vielen Dank
Mit freundlichen Grüßen
Chrystal
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 27. August 2019 um 08:21
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Sehr geehrte Frau Chrystal,

bitte entschuldigen Sie die späte Rückmeldung, die Anfragen über unserer Homepage wurden in den letzten Wochen aufgrund einer Homepage Änderung nicht weitergeleitet. Sie sprechen einen komplexen Sachverhalt an der nur mit aktueller Bildgebung und klinischer Untersuchung vor Ort beantwortet werden kann. Prinzipiell ist im Falle einer Kopf Behandlung der einzige Unterschied zur Gamma-Knife Therapie die Fixierung über eine thermoplastische Maske und nicht über einen stereotaktischen Rahmen.

Mit freundlichen Grüßen,

Alexander Muacevic
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Anonymer Nutzer
Am 05. April 2019 um 09:38
Von Anonymer Nutzer
Sehr geehrte Damen und Herren,

meine Mutter hat ein klarzelliges Nierenkarzinom. Die Größe ist 6,5x5x6cm. Die Lage ist dorsolateral im mittleren Drittel der linken Niere subkapsulär gelegen und nach Aussage gut abgrenzbar.

Aufgrund Ihres Alters (77 Jahre) würde sie eine Operation gerne vermeiden. Wäre die Cyber-Knife Methode für sie möglich?

Vielen Dank für eine kurzfristige Rückantwort.
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 27. August 2019 um 08:17
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Sehr geehrte Frau/Herr S,

gerne können wir die Situation gemeinsam mit den Kollegen der Urologie in Großhadern beurteilen. Im Vorfeld wäre eine Vorstellung bei Herrn Prof. Staehler, in der urologischen Poliklinik um Großhadern erforderlich, um hier eine urologische Fachbeurteilung zu erhalten. Dach könnten wir gerne unsere Möglichkeiten vor Ort diskutieren.

Mit freundlichen Grüßen,

Alexander Muacevic
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Enibas
Am 01. April 2019 um 17:31
Von Enibas
Hallo,

ich habe folgendes Anliegen.
Ich wurde 2011 an einem Hypophysentumor (durch den Kopf)operiert, der Tumor drückte auf den Sehnerv, nach der OP sah ich links bis heute fast nichts mehr. 2013 wuchs dieses Adenom wieder und wurde wieder operiert (durch die Nase). Seit dem werde ich jährlich einmal in der Neurochirurgie mit MRT untersucht. Jetzt wächst das Adenom wieder, diesmal in den sinus cavernosis. Es sollte mit Gamma Knife bestrahlt werden. Nach der Beratung in der
Strahlenabteilung Jena wurde seitens der Ärzte dieses Bestrahlen abgelehnt, wegen der Gefahr der Erblindung des zweiten Auges. (habe auch Diabetes II).
Meine Frage ist, ich weiß nicht wie es weiter gehen soll, wäre eine Behandlung mit Cyber Knife die sinnvolle
und wirksame Methode, ohne weitere Schäden an Augen usw. zu bekommen.

Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 27. August 2019 um 08:15
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Sehr geehrte Frau SF,

vielen Dank für Ihre Anfrage, in der vorliegenden Situation müssten wir alle Unterlagen und aktuelle MRT Bilder einsehen um ihn eine aussagekräftige Beurteilung zukommen lassen zu können.

Gerne können Sie diesen unser Zentrum schicken.

Mit freundlichen Grüßen,

Alexander Muacevic
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Amsel
Am 01. April 2019 um 12:53
Von Amsel
Sehr geehrter Herr Prof. Muacevic,

sehen Sie die Indikation zur Cyberknife -Therapie bei einem Prostata-Ca Gleason 4 +5 (ISUP 5),cT2a ,bioptisch gesichert Februar 2019 mit Tumornachweis in 12 von 13 Lokalisationen mit max. 80% Karzinominfiltration. Pirads 4 Läsionen peripher mittig-dorsal bds ohne Hinweis auf kapselüberschreitendes Wachstum oder Filialisierung im mpMRT der Prostata , im CT-Abdomen und im Knochen-Szintigramm.
Alter des Patienten 80 Jahre, keine bedeutsamen Begleiterkrankungen. Psa -Wert:8,2

Vielen Dank für Ihre Bemühungen
Ihre Amsel
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 27. August 2019 um 08:13
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Sehr geehrter Herr 'Amsel',
vielen Dank für Ihre Anfrage und bitte entschuldigen Sie die späte Rückmeldung, es gab eine Verzögerung der Weiterleitung über unsere Homepage. Leider können wir in der vorliegenden Situation keine radiochirurgische Cyberknife Therapie anbieten da sich Ihr Gleason-Score Außerhalb der Indikationskriterien befindet.

Der vorliegenden Situation wäre am ehesten eine sogenannte IMRT Bestrahlung empfehlenswert.

Mit freundlichen Grüßen,

Alexander Muacevic
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Anonymer Nutzer
Am 15. März 2019 um 18:15
Von Anonymer Nutzer
Cyberknife Behandlung bei Prostatakarzinom möglich ?
Gleason 3+3 G1
Wenn ja, wo muss ich mich melden (NRW Kreis Gütersloh)
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 16. März 2019 um 11:44
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Bitte teilen Sie uns noch Ihren PSA Wert mit, damit können Sie sich gerne für ein Informationsgespräch in unserem Zentrum in München vorstellen.

Mit freundlichen Grüßen,

Prof. Alexander Muacevic
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Anonymer Nutzer
Am 21. Januar 2019 um 11:40
Von Anonymer Nutzer
Hallo Cyberknife Team,

bei meinem Vater besteht Z.n. Urothel-Ca mit Zystektomie und Chemotherapie 2015,
im CT 1/18 multiple Lungenmetastase, Chemo bis August. CT im August 18 nur noch narbige Residuen. 11/18 neue Lungenrundherde, bei aktueller CT-Kontrolle 1/19 2 Rundherde re. Oberlappen ca 1 cm und 1,6 cm hochgradiger Verdacht auf Metastasen. Ist die Cyberknife Therapie hier möglich? Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Rina
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Anonymer Nutzer
Am 15. Januar 2019 um 16:54
Von Anonymer Nutzer
Hallo,

mein Vater hat eine Methastase im Hirnstamm, aufgrund von Lungenkrebs. Diese soll etwa 1/3 vom Hirnstamm einnehmen.

Er soll mit der CyberKnife behandelt werden. Es sind 5 Behandlungen angesetzt worden mit jeweils ca. 1,5 Stunden.

Was sagt die Anzahl an Behandlungen aus?

Gibt es Erfahrungen einer Überlebenschance, wenn die Methastase im Hirnstamm ist.

Vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
Daniele

Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 16. Januar 2019 um 11:32
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Sehr geehrter Herr D,

am besten besprechen Sie diese Aspekte mit Ihrem behandelten Arzt persönlich.

Über dieses Medium kann das nicht zielführend diskutiert werden.

MFG,

AM
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Manfred
Am 27. November 2018 um 11:44
Von Manfred
Bei mir wurde Glomus Jugulare Tumor rechts diagnostiziert nach dem ich plötzlich höhrverlust bekommen habe.
Teil der Ärzte raten zur OP und die anderen zur Bestrahlung.

Und ich stehe ratlos da ....

Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 27. November 2018 um 13:56
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Sehr geehrter Herr MK,

wenn Ihre Aussage dahin abzielt zu fragen ob eine Cyberknife Therapie für Glomus jugulare Tumor möglich ist, so können wir das positiv beantworten.

Gerne können Sie uns Ihre Unterlagen schicken bzw. einen Termin für ein Informationsgespräch in unserer Sprechstunde ausmachen.

MFG, AM
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Kontaktieren Sie uns unverbindlich bei Fragen zur Cyberknife-Behandlung

Direkte Beratung
zu Cyberknife

  • Anruf

  • Kontaktformular

Ihr direkter Kontakt zum
Cyberknife Zentrum

(089) 45 23 36 -0

  1. Kontakt-Formular
    1. Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@cyber-knife.net zurückziehen.

Europäisches Cyberknife Zentrum
München-Großhadern

Max Lebsche Platz 31
D - 81377 München

(089) 45 23 36 - 0

Kontakt

Impressum  |  Datenschutz