Fragen+Antworten - Behandlungsindikationen

Mit dem Cyberknife System sind alle Tumore behandelbar, welche die relativ strengen Indikationskriterien für die Radiochirurgie erfüllen.

Sie dürfen z.B. nicht zu groß sein und müssen klare Grenzen aufweisen. Sind diese Vorraussetzungen erfüllt, kann die Cyberknife Technologie als Alternative zu einem operativen Eingriff oder einer mehrwöchigen Strahlentherapie eingesetzt werden.

Eine Übersicht über die Erkrankungen, die sich typischerweise gut für eine Cyberknife-Therapie eignen, finden Sie hier.

Anonymer Nutzer
Am 15. März 2019 um 18:15
Von Anonymer Nutzer
Cyberknife Behandlung bei Prostatakarzinom möglich ?
Gleason 3+3 G1
Wenn ja, wo muss ich mich melden (NRW Kreis Gütersloh)
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 16. März 2019 um 11:44
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Bitte teilen Sie uns noch Ihren PSA Wert mit, damit können Sie sich gerne für ein Informationsgespräch in unserem Zentrum in München vorstellen.

Mit freundlichen Grüßen,

Prof. Alexander Muacevic
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Anonymer Nutzer
Am 21. Januar 2019 um 11:40
Von Anonymer Nutzer
Hallo Cyberknife Team,

bei meinem Vater besteht Z.n. Urothel-Ca mit Zystektomie und Chemotherapie 2015,
im CT 1/18 multiple Lungenmetastase, Chemo bis August. CT im August 18 nur noch narbige Residuen. 11/18 neue Lungenrundherde, bei aktueller CT-Kontrolle 1/19 2 Rundherde re. Oberlappen ca 1 cm und 1,6 cm hochgradiger Verdacht auf Metastasen. Ist die Cyberknife Therapie hier möglich? Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
Rina
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Anonymer Nutzer
Am 15. Januar 2019 um 16:54
Von Anonymer Nutzer
Hallo,

mein Vater hat eine Methastase im Hirnstamm, aufgrund von Lungenkrebs. Diese soll etwa 1/3 vom Hirnstamm einnehmen.

Er soll mit der CyberKnife behandelt werden. Es sind 5 Behandlungen angesetzt worden mit jeweils ca. 1,5 Stunden.

Was sagt die Anzahl an Behandlungen aus?

Gibt es Erfahrungen einer Überlebenschance, wenn die Methastase im Hirnstamm ist.

Vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen
Daniele

Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 16. Januar 2019 um 11:32
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Sehr geehrter Herr D,

am besten besprechen Sie diese Aspekte mit Ihrem behandelten Arzt persönlich.

Über dieses Medium kann das nicht zielführend diskutiert werden.

MFG,

AM
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Manfred
Am 27. November 2018 um 11:44
Von Manfred
Bei mir wurde Glomus Jugulare Tumor rechts diagnostiziert nach dem ich plötzlich höhrverlust bekommen habe.
Teil der Ärzte raten zur OP und die anderen zur Bestrahlung.

Und ich stehe ratlos da ....

Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 27. November 2018 um 13:56
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Sehr geehrter Herr MK,

wenn Ihre Aussage dahin abzielt zu fragen ob eine Cyberknife Therapie für Glomus jugulare Tumor möglich ist, so können wir das positiv beantworten.

Gerne können Sie uns Ihre Unterlagen schicken bzw. einen Termin für ein Informationsgespräch in unserer Sprechstunde ausmachen.

MFG, AM
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Anonymer Nutzer
Am 22. November 2018 um 11:14
Von Anonymer Nutzer
Ich (m, 61 Jahre) wurde aufgrund von Doppelbildern beim Blick nach oben neurologisch untersucht.

Das MRT zeigt folgenden Befund:

Deutlich erweiterte Sellagrube. Es findet sich eine intraselläre (rechts betont), rechts paraselläre (mit Invasion des rechten Sinus cavernosus und Umwachsung der rechten A. carotis interna sowie rechten R. communicans post.) sowie insbesondere auch nach rechts suprasellär ausgedehnte, polyzyklische bzw. lobulierte Raumforderung mit weitgehend homogenen Binnensignalen. Die Außendurchmesser betragen maximal ca. 34 x 33 x 38 mm (cc, ml, dv). Eine beginnende Ausdehnung liegt auch nach links parasellär vor, ebenso nach rechts infrasellär in den Sinus sphenoidalis. Das Chiasma Nervi optici bzw. der prächiasmale Nervus opticus werden deutlich nach kranial verlagert. Nach dorsal hin Ausdehnung retrosellär mit geringer Bedrängung des Mittelhirns rechts.

In erster Linie besteht laut dem Radiologen ein Verdacht auf ein expansives Hypophysenmakroadenom.

Gesichtsfeldeinschränkungen bestehen laut Untersuchung des Augenarztes nicht und endokrinologisch gab es keine Probleme.

Inwieweit wäre bei diesem Befund eine Behandlung mittels Cyberknife möglich und sinnvoll?

Ich würde mich über eine Antwort sehr freuen.

Vielen Dank im Voraus!
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 22. November 2018 um 13:44
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Sehr geehrter Herr L

in der beschriebenen Situation ist sicherlich die operative Entfernung die Therapie der Wahl. Eine Cyberknife Therapie kommt bei Hypophysenadenomen nur bei postoperativen Resten bzw. bei Rezidivtumoren infrage.

Viel Erfolg bei den weiteren therapeutischen Schritten,

mit freundlichen Grüßen,

Alexander Muacevic
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Anonymer Nutzer
Am 12. November 2018 um 16:42
Von Anonymer Nutzer
Seehr Geehrter Herr Prof. Dr. med.Muacevic. .Am .11.10.2018 wurde bei mir eine Diagnose gestelt.Stanzbioptisch,gesichertes.TTF-1-positives Adenokarzinom des rechten Lungenoberlappens apikal mit bildgebend(MRT) Infiltration der oberen Thoraxapertur bis hin zur Interkostalmuskulatur des 3.und 4 ICR,Verdacht auf Infiltration des Neuroforamens der Segmente BWK 3/4 und 4/5 rechts,vergrösserte mediastinale Lymphknoten (am ehesten reaktiv),cT3 cNO-2 MO. Die Lyphknoten wurden entfährnt. Über eine Rückantwort würde ich mich freuen. PS.Mir wurde Eine bestrahlung kombiniert mit chemoterapie.
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 13. November 2018 um 16:15
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Sehr geehrter Herr JH,

In dieser Situation (T3) scheint eine Cyberknife Therapie nicht zielführend sein und wir empfehlen ihn die kombinierte Radiochemotherapie durchführen zu lassen.

Alles Gute für die weiteren Behandlungsschritte,

mit freundlichen Grüßen,

Alexander Muacevic
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Anonymer Nutzer
Am 15. September 2018 um 11:18
Von Anonymer Nutzer
My wife has several small epidural thyroid metastasis in Calvarium, between dura mater and skull is cyberknife an option?
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 17. September 2018 um 09:40
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Unfortunately this not a good Cyberknife indication.

Good luck for your wife.

Sincerely,

Alexander Muacevic
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Sepp1950
Am 06. September 2018 um 16:19
Von Sepp1950
Kann ein Meningeom mit 19 mm Durchmesser von der Größe noch behandelt werden. Lage hinter dem linken Auge
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 07. September 2018 um 13:58
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Das kann nur anhand einer aktuellen MRT Bildgebung beurteilt werden. Gerne können Sie uns diese für eine Beurteilung zukommen lassen.

MFG, AM
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
anonym
Am 25. Juli 2018 um 19:00
Von anonym
Guten Tag,
ich (männlich, 38 J.) habe links ventrolateral der Pons und cranial des Cavum Meckeli ein Trigeminusneurinom mit zystischem Anteil. Die Zyste zeigt seit 3 Jahren ein stetiges Wachstum mit nun beginnender Impression des angrenzenden Hirnstammes.
Größe 11x8x18 mm. Haben Sie mit CyberKnife bislang Erfahrungen und Erfolge in der Behandlung von Tumorzysten? Wie würde diese Tumorzyste auf die Bestrahlung reagieren? Ist es richtig, dass nach einer Bestrahlung Vernarbungen auftreten können und dass bei einer Persistenz der Tumorzyste eine dadurch notwendige neurochirurgische Intervention sich komplikationsreicher gestalten würde?

Vielen Dank für eine baldige Antwort!!!
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 26. Juli 2018 um 08:08
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Sehr geehrter Interessent,

das sind komplexer Fragen die über dieses Medium nicht rational beantwortet werden können. Gerne können wir Ihre Fragen anhand der aktuellen Bildgebung persönlich in unserer Sprechstunde diskutieren. -> 0894523360.

MFG, AM
Nichte
Am 01. August 2018 um 15:25
Von Nichte
Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Muacevic
Mein Onkel hat auch so Tumorzysten im Kopf (2Stück). Könnte er die auch mit cyberknife bestrahlen lassen?
Danke im Voraus!
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
ADR
Am 28. Juni 2018 um 12:54
Von ADR
Hallo, bei meinem Mann wurde ein Akkustikusneurinom mit der Größe von 12mm x 17mm festgestellt. Kommt die Behandlung noch in Frage oder ist es schon zu groß ?
Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Am 02. Juli 2018 um 13:13
Von Prof. Dr. med. Alexander Muacevic
Sehr geehrte Frau ADR,

das klingt gut machbar. Gerne beurteilen wir die Detaisl in unserer Sprechstunde.

Mit freundlichen Grüßen,

AM
    1. Simple check
  1. Antworten
Antworten
Kontaktieren Sie uns unverbindlich bei Fragen zur Cyberknife-Behandlung

Direkte Beratung
zu Cyberknife

  • Anruf

  • Rückruf

  • Kontaktformular

Ihr direkter Kontakt zum
Cyberknife Zentrum

(089) 45 23 36 -0

    Wir rufen Sie kostenlos zurück
  1. Rückruf

      Ihr Name

    1. Ihre Telefonnummer

    2. Einwilligung: Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch gespeichert werden. Ich kann diese Einwilligung jederzeit per E-Mail an datenschutz@cyber-knife.net zurückziehen.

  1. Kontakt-Formular
    1. Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@cyber-knife.net zurückziehen.

Europäisches Cyberknife Zentrum
München-Großhadern

Max Lebsche Platz 31
D - 81377 München

(089) 45 23 36 - 0

Kontakt

Impressum  |  Datenschutz