Behandlungsablauf

Der Behandlungsablauf beinhaltet ein erstes Vorstellungsgespräch, die Bildgebung (Diagnostik mittels Computertomogramm und Kernspintomogramm), die Behandlungsplanung, die eigentliche Präzisionsbestrahlung und routinemäßige Kontrolluntersuchungen.

Vorbereitung

Im Falle einer Hirnbehandlung wird eine individuelle Kopfstütze angefertigt. Diese hilft dem Patienten, den Kopf während der Behandlung ohne Mühe ruhig zu halten. Für Tumore im Körperbereich (z.B. Lunge, Leber, Niere, Prostata) wird in Kooperation mit dem Institut für Klinische Radiologie am Klinikum der Universität München eine Markierung der Tumore vorgenommen.

Kopfstuetze Radiochirurgie Cyberknife

Bildgebung

Für jede Behandlung wird eine Computertomogramm (CT) und ein Kernspintomogramm (MRT) benötigt. Die CT-Untersuchung wird im Cyberknife Zentrum selbst durchgeführt. Entsprechend der individuellen Krankheitskonstellation kann diese Untersuchung unmittelbar vor - oder schon einige Tage vor der eigentlichen Behandlung durchgeführt werden.

Auf CD-ROM vorhandene Daten von bisherigen MRT-Untersuchungen können für die Behandlungsplanung eingelesen werden. 

Radiologische Spezialuntersuchungen, wie z.B. eine hochauflösende Kernspintomographie (3 Tesla MRT), können am Institut für Klinische Radiologie der Universität München durchgeführt werden.

Planungsbilder CT

Behandlungsplanung

Die spezialisierten Ärzte und Medizinphysiker werten die vorliegenden Untersuchungen aus. Die CT- und MRT-Daten werden auf einen Planungscomputer übertragen. Nach genauer Definition des Tumors und der umliegenden Strukturen werden die Dosierung, also Anzahl und Intensität sowie die Richtung der Strahlen für die Radiochirurgie-Behandlung (stereotaktischen Strahlentherapie) berechnet. Je nach Lage und Größe der Läsion kann diese Berechnung bis zu 24 Stunden dauern. Während dieses Behandlungsschrittes muss der Patient nicht anwesend sein.

Medizinische Assistenten Cyberknife-Bestrahlung
Medizinische Assistenten Überwachung Strahlenbehandlung

Schonende Behandlung

Die Behandlung wird in unseren hochmodernen Praxisräumen am Max-Lebsche-Platz 31 ambulant durchgeführt. Am Behandlungstag müssen keine besonderen Vorkehrungen getroffen werden. Das normale Frühstück und eventuelle Medikamente können wie gewohnt eingenommen werden. Eine Begleitperson für die persönliche Unterstützung ist willkommen. Auf Wunsch kann die Lieblingsmusik während der Behandlung eingespielt werden.

Positionierung
Zu Beginn der Behandlung wird der Patient gebeten, sich auf den Behandlungstisch zu legen, wobei die vorher angepasste Kopfstütze oder die Körperschiene angelegt wird. Eine Narkose wird nicht benötigt, da die Behandlung völlig schmerzlos ist.

Präzisionsbestrahlung
Während der Behandlung sollte man möglichst ruhig liegen, kleinere Bewegungen sind allerdings möglich. Mit Videokameras wird man von den behandelnden Ärzten überwacht. Über Mikrophon kann jederzeit Kontakt zum behandelnden Arzt aufgenommen werden. Insgesamt wird ein Zeitaufwand von etwa 45 - 90 Minuten für die eigentliche Behandlung benötigt.

Cyberknife-Behandlung M6

Behandlungsabschluss

Normalerweise ist nur eine Behandlungssitzung erforderlich. In seltenen Fällen kann eine Aufteilung der Strahlendosis auf mehrere Sitzungen erforderlich sein. Dazu wird der Patient meist an aufeinander folgenden Tagen behandelt. Im Anschluss an die schonende und ambulante Behandlung kann der Patient das Zentrum verlassen und seinen gewohnten Tagesaktivitäten nachgehen.

Verabschiedung Radiochirurgie Behandlung

Kontrolluntersuchungen

Wie nach jedem medizinischen Eingriff wird eine regelmäßige Vorstellung zu ambulanten Kontrolluntersuchungen empfohlen, um eine exakte Beurteilung des aktuellen Gesundheitsstatus durchführen zu können.

Europäisches Cyberknife Zentrum
München-Großhadern

Max Lebsche Platz 31
D - 81377 München

(089) 45 23 36 - 0

Kontakt